Einstellungen

Einführung zum Tabellenblatt Einstellungen

Im Tabellenblatt Einstellungen passen Sie die EA-Tabelle an Ihre Bedürfnisse an. Das sollten Sie am besten ganz am Anfang machen.

Achtung: Vermeiden Sie es, nachdem Sie mit Ihrer Buchhaltung angefangen haben Zahlarten, Projekte, Ausgaben-Arten und Einnahmen-Arten umzubenennen, weil Sie diese auch in Ihren Belegzeilen umbenennen müssten (Blätter E, A, WEB, FB, AV). Fügen Sie stattdessen neue Zeilen hinzu.

Farben in der EA-Tabelle

grünPositiv besetzt und steht für Einnahmen, Eingänge und Vorsteuer
rotNegativ besetzt und steht für Ausgaben, Ausgängen, Umsatzsteuer und Fehlermeldungen
blauStehen für optionale Funktionen, die dabei helfen sollen, Fehler zu vermeiden und Tabelle möglichst gesetzeskonform zu machen (Zahlarten, EA-Check, Monat)
violetFunktionen, die nicht gesetzlich notwendig sind, aber für Sie als Unternehmer von Nutzen sind (Projekte, Gewinn, Arbeitsstunden)
weißZellen in denen Sie Werte eingeben können. Im Gegensatz dazu find graue Zellen oft mit Formeln besetzt und sollten nicht überschrieben werden

1. Grundeinstellungen

Buchhaltungsjahr Wählen Sie das Buchhaltungsjahr, für das Sie die EA-Tabelle einsetzen möchten. Im Auswahlfeld sehen die Buchhaltungsjahre, für die Ihre Version der EA-Tabelle kompatibel ist.
TIPP: Sie benötigen für jedes Buchhaltungsjahr eine eigene Datei (Kopie der EA-Tabelle).
FirmennameIhr vollständiger Name oder falls eingetragen Ihr Firmen- oder Vereinsname
AdresseIhre Firmenanschrift
UID-NummerIhre Umsatzsteuer Identifikationsnummer
KFZ Marke und Typ
KFZ Kennzeichen
Falls Sie das Fahrtenbuch verwenden. Wenn Sie das Fahrtenbuch der EA-Tabelle nicht verwenden, können Sie diese Angaben leer lassen.
KilometergeldIm Fahrtenbuch (FB): Dieser Betrag wird pro betrieblich veranlassten Kilometer als Betriebsausgabe geltend gemacht.

2. Zahlarten

Zahlarten helfen Ihnen die Brutto-Beträge Ihre Einnahmen und Ausgaben pro Zahlungsmittel im Blatt ZA auszuwerten. Das ist besonders nützlich um die Eingaben der EA-Tabelle mit den Summen/Salden am Kontoauszug zu vergleichen. Wenn die Beträge nicht übereinstimmen, weiß man, dass Buchungszeilen vergessen oder die falschen Beträge in der EA-Tabelle erfasst wurden.

Unsere ZahlartenDefinieren Sie bis zu 10 Zahlungsmittel (z. B. Bankkonten, PayPal, Kreditkarten, Stripe, Bareinnahmen, usw.) mit denen Sie Einnahmen erhalten bzw. Ausgaben bezahlen.

Am besten Sie erstellen für jede Art Kontoauszug, die für Ihren Betrieb relevant sind eine eigene Zahlart.
Startsaldo €Im Blatt Zahlarten (ZA) in den Zeilen „Saldo“: Kontostand zum Jahresbeginn, damit die Salden in der EA-Tabelle mit dem Kontoauszug von Anfang an übereinstimmen

Warum lohnt sich ein rein geschäftliches Bankkonten?

  • Sie sparen sich monatliche Zeit bei der Buchhaltung, weil Sie keine privaten Buchungszeilen aussortieren müssen
  • Sie haben eine bessere (gefühlsmäßige) Übersicht über die Finanzen Ihres Unternehmens
  • Es gibt heutzutage kostenlose geschäftliche Bankkonten (z. B. das kostenlose Geschäftskonto von N26) um monatliche Bankspesen zu vermeiden (~ 60 € pro Jahr gespart)
  • Sie können sogar ausschließlich für Ihre Einnahmen (oder ein Projekt) ein eigenes Konto anlegen. Das in Verbindung mit dem CSV-Export, den viele Banken anbieten, macht die Übertragung der Buchungszeilen in die EA-Tabelle noch effizienter

3. Projekte

Sie können optional bis zu 20 Projekte definieren, um Einnahmen UND Ausgaben, die zusammengehören zusammenzufassen und im Blatt „Projekte“ auszuwerten.

Das ist eine optionale, aber mächtige Funktionalität der EA-Tabelle um herauszufinden, welche Projekte (Aktivitäten, Gruppen oder wie auch immer Sie es nennen möchten) Ihres Unternehmens besonders gewinnbringend sind. 

TIPP: Überlegen Sie sich, in welche Bereiche oder Tätigkeiten Sie Ihr Unternehmen unterteilen könnten (z. B. Fotograf: Hochzeiten, Passfotos, Bildbearbeitung).

TIPP: Sie finden in der EA-Tabelle die Farbe Violett für alle Bereiche, die nicht gesetzlich notwendig sind, aber für Sie als Unternehmer von Nutzen sind (Projekte, Gewinn, Arbeitsstunden)


4. Ausgaben-Arten

Gruppieren Sie Ihre Ausgaben in bis zu 150 selbst definierbare Ausgaben-Arten.

TIPP: Im Blatt A-ART sehen Sie farblich sortiert, welche Ausgaben-Arten Ihnen die meisten Kosten bereiten.

E1A-AUSGABEN-ART VERKNÜPFUNG

NUR IN PRO-VERSION

Notwendig, wenn Sie das Blatt E1A (Was ist das Formular E1a bzw E1a-K?) verwenden möchten.

Verknüpfen Sie jede Ihrer definierten Ausgaben-Arten mit einer vom Finanzamt vorgegebenen „Ausgaben-Art“/Kennzahl (siehe Kennzahlen im Blatt E1A für mehr Details).

Wenn Sie die Zelle leer lassen, wird Ihre Ausgaben-Art (damit alle Buchungszeilen die diese Ausgaben-Art verwenden) automatische der Kennzahl 9230 (Alle anderen Ausgaben) zugeordnet.

BETR. ANTEILE %

Definieren Sie für jede Ausgaben-Art den betrieblichen Anteil. Der betriebliche Anteil ist ein Prozentsatz, der festlegt, zu wie viel Prozent eine Ausgabe für den Betrieb genützt wird. Umkehrt gesagt zu viel Prozent eine Ausgabe für private Zwecke verwendet wird.

100% = Zelle leer lassen = vollständige betriebliche Ausgabe
0% = reine Privatausgabe (z. B. Umsatzsteuerzahlung ans Finanzamt)

BEISPIELSie haben einen monatlichen Handyvertrag und nützen das Handy zu 60 % für geschäftliche Anrufe und 40 % für private Zwecke. 

AUSGABEN-ARTHandyvertrag
BETR. ANTEILE %60%

Alle Ausgaben die in Zukunft mit der Ausgaben-Art Handyvertrag verknüpft sind, werden nur zu 60% als betriebliche Ausgabe für die Gewinnermittlung miteinbezogen.

Nur für die Version VST: Der betriebliche Anteil beeinflusst die Vorsteuer indirekt, über die Eigenverbrauchssteuer.

TIPP: Um Ihre EA-Rechnung zu vereinfachen, empfehle ich reine Privatausgaben nicht in der EA-Tabelle aufzuzeichnen.

TIPP: Um die Übersicht zu verbessern, erwähnen Sie am besten im Namen der Ausgaben-Art den Privatanteil.
Z. B. Handyvertrag 40% Privat


5. Einnahmen-Arten

Gruppieren Sie Ihre Einnahmen in bis zu 150 selbst definierbare Einnahmen-Arten.

TIPP: Im Blatt E-ART sehen Sie farblich sortiert, welche Einnahmen-Arten Ihnen die höchsten Umsätze bringen.

E1A-EINNAMEN-ART VERKNÜPFUNG

NUR IN PRO-VERSION

Verknüpfen Sie Ihre jede Ihrer definierten Ausgaben-Arten mit einer vom Finanzamt vorgegebenen Ausgaben-Art (siehe Kennzahlen im Blatt E1A für mehr Details).

Keine Angabe wird automatisch als Betriebseinnahmen oder Kennzahl 9040 des Formulars E1A verstanden.

BETR. ANTEILE %

Bestimmen Sie für jede Einnahmen-Art einen betrieblichen Anteil.

100% oder leer lassen = ausschließlich betriebliche Einnahme
0% = Reine private Einnahme (z. B. Einzahlung vom Privatkonto)

TIPP: Um Ihre EA-Rechnung zu vereinfachen, empfehle ich Ihnen reine Privateinnahmen NICHT in der EA-Tabelle aufzuzeichnen.

Ist dieser Artikel hilfreich für Sie?